Innovationsmanagement

 

 

 

 

Innovation ist die  U m s e t z u n g  von Ideen, Wissen, Design und Technik in neue (wirtschaftlich) vorteilhafte(re) Abläufe, Produkte oder Dienstleistungen. Das Innovationsmanagement unterstützt diese Umsetzung systematisch und zielgerichtet von der Ideenfindung und –bewertung bis zur Anwendung und Vermarktung.

 

In Unternehmen trägt die Integration von technischen Innovationen in kundenorientierte Lösungen dazu bei,

- den Kundennutzen zu erhöhen,

- aus der Erhöhung des Kundennutzens die Erträge zu steigern

   - das Image als intelligenter und innovativer Lösungsanbieter zu stärken und damit

   - die Wettbewerbsposition zu stärken.

 
Um die Wettbewerbsposition systematisch zu stärken, muss die Umsetzung von Ideen und neuen technischen Lösungen in Leistungen möglichst gezielt, schnell und effizient erfolgen. Dabei spielen standardisierte Prozesse und ein etabliertes, erfahrenes Projektmanagement sowie eine Systematik zur team- bzw. projektübergreifenden Integration (Etablierung) neuen Kundennutzens eine wichtige Rolle.

 

Darüber hinaus profitiert ein Unternehmen von flexibler und effizienter bereichsübergreifender Zusammenarbeit sowie von der Fähigkeit zu flexiblem, kundenorientiertem bzw. spontanem und trotzdem zielgerichteten Handeln. Denn typisch für Innovationsprojekte ist, dass

- Wissen gesammelt, dokumentiert und geteilt werden muss

- Ideen und technische Reifegrade bewertet werden müssen, ohne dass gesicherte Fakten oder lange

  Erfahrungen vorliegen

- Marktentwicklungen, Kundenerwartungen und -reaktionen nicht vorhersehbar sind

- neue Fragestellungen und komplexe Probleme nach strukturiertem Vorgehen (Operationalisierung) verlangen

- Wissen und Schnittstellen im Unternehmen in neuer Form zu verbinden sind

Es kommt also – neben der Umsetzungskompetenz (also Wissen, effiziente Prozesse und erfahrenes Projekt­management) – auch auf die Umsetzungsstärke des Unternehmens beziehungsweise der betreffenden Abteilungen, Teams und Beteiligten an. Umsetzungsstärke bedeutet hier, die Fähigkeit einer Organisation zu außerordentlichem Handeln. Das heißt, zusätzlich zum alltäglichen Arbeitspensum und jenseits von Routine und Konvention müssen zeitaufwändige, ungewohnte und komplexe Aufgaben bewältigt und ungewöhnliche Entscheidungen getroffen werden. Ob beziehungsweise inwieweit hierfür die personellen, strukturellen und kulturellen Voraussetzungen im Unternehmen gegeben sind, bestimmt maßgeblich den Erfolg Ihres Innovationsmanagements.